Solarverein Alzenau

Photovoltaik

Seit Einführung des Erneuerbaren Energie Gesetzes (EEG) wurde es für Hausbesitzer interessant in Photovoltaikanlagen zu investieren. Der Umweltnutzen durch Einsparung des Treibhausgases Kohlendioxid bei der Energieumwandlung wie auch der wachsende Wirkungsgrad von Anlagenkomponenten hat bis zum Jahr 2012 zu vielen neuen Stromerzeugungsunternehmen geführt. Die dann staatlich verordnete Regulierung des Zuwachses führte dazu, dass aktuell Photovoltaikanlagen sich nicht mehr so schnell amortisieren, was wiederum bedeutet, etwa 16 Jahre anstelle von 10 Jahren Betrieb und somit Ertrag, bringen die Investition zurück. Seit diesem Jahr fallen bereits die ersten Anlagen aus der EEG Förderung heraus, zukünftig nach EEG2021 wird letztlich die Kombination von Anlagen mit Speichersystemen und damit verbunden ein hoher Eigenverbrauchsanteil beim Strom wirtschaftlich werden, denn die EEG-Umlage entfällt für Anlagen unter 30kWp. Allerdings ziehen die Preise für die Anlagen in diesem Leistungssegment aufgrund weiterer gesetzlicher Hürden auch wieder an.

Thermographie

85 % der Energie im Haushalt werden für Heizung und Warmwasser aufgewendet. Hier kann der Energieverbrauch drastisch reduziert werden. Deshalb hat der Solarverein bereits im Jahr 2001 begonnen, Thermographieaktionen anzubieten. Interessierte Hausbesitzer haben die Möglichkeit, ihre Gebäudehülle isolationstechnisch durch Fachleute untersuchen zu lassen. Hierfür wurde in den ersten Jahren ein Ingenieurbüro beauftragt, mit einer Wärmebild-kamera Gebäudeaufnahmen zu machen und Berichte über mögliche Maßnahmen zur Energieeinsparung anzufertigen. Der Solarverein bezuschußte diese Aktion indirekt finanziell.

Im Herbst 2010 erwarb der Solarverein dann eine eigene Kamera. Seitdem werden in Kooperation mit der Energieversorgung Alzenau diese Untersuchungen mit anschließender Beratung durch den Verein kostengünstig angeboten. Bürger, die daran interessiert sind, können sich entweder beim Solarverein oder der Energieversorgung Alzenau anmelden. Im Winter in einer sehr kalten Nacht werden die Aufnahmen dann gemacht und das Ergebnis schriftlich dokumentiert.